Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Unsere Schule > Gymnasium > Berufserkundung, Studienberatung

Berufserkundung und Studienberatung

Erste Erfahrungen mit beruflicher Praxis sammeln die GymnasiastInnen in Klasse 9 während des sog. berufsorientierten Praktikums (BoGy). Sie suchen sich die Firma oder Einrichtung für ihr Praktikum selber aus, die Lehrkraft für Gemeinschaftskunde stellt den Kontakt her und vermittelt bei Schwierigkeiten. Im Anschluss schreibt jede/r Jugendliche einen Erfahrungsbericht.

In der Kursstufe ergänzen sich mehrere Beratungsangebote:

Alle SchülerInnen werden von Mitarbeitern der Arbeitsagentur über die wichtigsten Ausbildungswege und Berufsfelder informiert.

An der Schule werden sie eingeführt in das verbindliche Online-Testprogramm, das jedem/r Auskunft über eigene Stärken und Schwächen geben soll und dessen Absolvierung Pflicht vor jeder Studienwahl ist.

Danach werden die Jugendlichen auf die Teilnahme am landesweiten Studientag der Hochschulen vorbereitet und besuchen eine Fakultät oder ein Institut ihrer Wahl.

Später kommen Studienbotschafter verschiedener Fachrichtungen an die Schule und ergänzen die Eindrücke der Abiturienten durch ihre Informationen.

Sehr persönlich ist die Beratung während der "Eltern-Berufsbörse", auf der Eltern mit unterschiedlichsten Berufen und Werdegängen persönliche Tipps und Erfahrungen weiter geben.

Während des Besuchs der Kursstufe bietet die GSS mehrmals im Jahr das zweitägige Entscheidungstraining BEST an. Hier lernen die SchülerInnen, ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten kennen, setzen sich mit ihren Zielen und Werten auseinander und verknüpfen diese mit Informationen zur Berufswelt und zu Studienangeboten.

Wer sich für ein Stipendium bewerben möchte, kann sich von Vertretern verschiedener Stiftungen beraten lassen.

Schließlich stellen die Anbieter eines sozialen oder ökologischen Jahres oder des Bundesfreiwilligendienstes an einem Nachmittag ihre Einsatzmöglichkeiten vor.

Wer dann immer noch die Qual der Wahl hat, ist offensichtlich so vielseitig begabt, dass es keine Fehlentscheidung, sondern viele interessante Möglichkeiten gibt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Hachenberg.