Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Informationen > Aktuelles > Neues von Aktion 1 > Was ist Aktion 1? > 

Aktuelles

aktion 1 LogoWir möchten unsere Mitmenschen dazu animieren unser Leben in Deutschland, wo es uns im Großen und Ganzen ziemlich gut geht, nicht als selbstverständlich zu sehen und nicht zu vergessen, dass es Menschen gibt, denen es lange nicht so gut geht wie uns.

Außerdem soll gezeigt werden, dass wenn sich viele gemeinsam engagieren, durch Kleinigkeiten Großes bewirkt werden kann.

Was ist Aktion 1 ?

In diesem Schuljahr wurde an der Geschwister-Scholl-Schule ein nachhaltiges Projekt installiert: Aktion 1

Dabei wird eine Projektgruppe aus den Jahrgängen 7-9 , Mitschüler, Lehrer, Eltern und andere bewerben, monatlich ganz bewusst auf einen Euro ihres Geldes zu verzichten, also 2 Brezeln weniger zu essen, auf ein Eis zu verzichten oder ähnliches. Dieser eine Euro soll dann der Aktion 1 zufließen.

Was passiert mit dem Geld?

Jeder Schüler der Schule hat die Möglichkeit einen begründeten Vorschlag zu machen, für was etwas gespendet werden soll. Beispiel: Erdbebenopfer in Haiti, einer Schule in Guatemala, einem Waisenhaus in Bolivien oder einem Nachbar, dessen Haus abgebrannt ist, dem Männerwohnheim in Tübingen oder einfach einem Kind aus dem Bekanntenkreis, das schwer krank ist und eine Aufmunterung gut gebrauchen kann. Wichtig ist nur, dass es sich um eine "soziale Spende" handelt, also dass man mit dem Geld etwas Gutes tut.

Über die verschiedenen Anträge berät dann die Projektgruppe und stimmt ab, für was wie viel gespendet wird. Gemeinsam mit dem Antragsteller wird das Geld dann zuverlässig "übergeben".

Aufgabe der Projektgruppe ist außerdem, die Ein- und Ausgaben zu verwalten und für alle Teilnehmer öffentlich darzustellen (Homepage), was durch ihren Verzicht möglich geworden ist.

Was ist das Ziel von Aktion 1 ?

Ziel der Aktion ist, dass Schüler für die soziale Misslage, in der sich viele Menschen befinden, sensibilisiert werden. Außerdem soll klar werden, dass wenn jeder bereit ist, nur auf einen ganz kleinen Teil seines monatlich zur Verfügung stehenden Geldes zu verzichten, Großes bewirkt werden kann. Gerade weil es uns so gut geht!!

Desweiteren sollen die Mitglieder der Projektgruppe lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich für andere einzusetzen. Auch die damit verbundene "Öffentlichkeitsarbeit" birgt viele Möglichkeiten persönlich zu reifen. Die Projektgruppe wird in den Klassen, über das Internet, bei Schulveranstaltungen, die Schülerzeitung und ähnlichen Aktionen für ihre Zwecke werben. Die Projektmitglieder führen über die Jahre ein Portfolio, in dem sie ihre Arbeit für Aktion1 dokumentieren.

In Klasse 9 dient dies als Grundlage für den Sozialpraktikumsbericht. Das heißt, dass die Schüler der Realschule ihr Engagement für Aktion1 als Sozialpraktikum anerkannt bekommen.

Nach oben